Hab ich eigentlich noch Lust?

Hab ich eigentlich noch Lust?

 

Mit Anfang 50 baue ich mir gerade eine Selbständigkeit auf, stecke im Abschluss eines Hausverkaufs und mein Vater (der 94 ist und 400 km weit weg wohnt) ist in den letzten Wochen 2 mal schwer gestürzt, so dass ich ihn natürlich auch besuchen und unterstützen will. Nebenbei versuche ich die Katzen und den inkontinenten Hund zu versorgen und den Haushalt halbwegs am Laufen zu halten… Von der Beziehung zu meinem Partner mal gar nicht zu reden…

 

Nein – ich habe zur Zeit so gut wie keine Lust - weder auf Sex noch auf sonstwas! Und noch weniger Lust, diesen Artikel zu schreiben!

 

Aber ich habe mich nun mal für die Blogparade „WEIBLICHE LUST AB 40: SEXY, WILD & SINNLICH. ODER ETWA NICHT?“ angemeldet...

 

Und genau deswegen habe ich mich doch ans Schreiben gemacht... Denn vermutlich geht es mit dieser Un-Lust etlichen Frauen ähnlich wie mir. Doch (zumindest in meinem Umfeld) redet keine darüber. Wo wir unter Freundinnen in unseren 30ern noch „über ALLES“ gesprochen haben, kommt jetzt mal eben ein verhaltenes „Ne, Hitzewallungen habe ich noch keine“, wenn ich z.B. von Gela Löhrs Lemondays.de -Seite erzähle und über dieses wunderbar breite Thema ins Gespräch kommen will… es sind ja nicht nur die Hitzewallungen, die die Wechslejahre ausmachen...

 

Mir liegt es aber am Herzen, über diese Zeit der Wandlung zu reden. Und so tue ich das dann eben hier. Und ich verlinke euch auch die anderen Blogartikel all der wunder-vollen Frauen, die sich auch trauen, hier über ihre Wechseljahre und ihre Lust zu reden und zu schreiben: https://lemondays.de/wechseljahre/sexualitaet/

 

Denn obwohl meine Lust in den letzten Jahren ganz klammheimlich immer weniger geworden ist – auch die „partnerunabhängige“ (wie Eckart von Hirschhausen das so schön nennt) – spüre ich da eine große Sehnsucht in mir, meine Weiblichkeit neu zu erleben. Ich ziehe viel mehr Kleider an als früher, mag keine einengenden Hosenbünde mehr, lasse mir die Haare seit 2 Jahren wachsen. Und ich spüre an manchen Tagen eine Weite und Wärme in meinem Unterleib, so ein „rolling in the deep“ – wie wenn unter einer glatten Meeresoberfläche eine mächtige Woge herannrollt… und dann fühle ich mich sehr sinnlich.

 

Ich habe als junge Frau mal ein Interview mit Lilli Palmer gelesen, in dem sie über Sexualität im Alter spricht – das hat mich sehr beeindruckt damals – und nun spüre ich, dass ich mitten im Wandel bin, dass da nach dieser Unlust-Phase noch etwas auf mich zukommt – ich weiß noch nicht genau was, und wie sich das in meiner Beziehung (zu mir selbst und zu meinem Partner) bemerkbar machen wird… Völlig klar ist mir allerdings: Das ist nicht das Ende meiner Lust, sondern der Anfang von etwas Neuem! Sinnlich wird es auf jeden Fall - ob ich mich noch mal wild und sexy fühlen werde? Das lasse ich mal auf mich zukommen.

 

Und nun habe ich meiner Sehnsucht nachgegeben, meine Weiblichkeit auf eine neue Art zu erfahren - und einen Frauenkreis ins Leben gerufen – wo wir uns selbst spüren und kennenlernen können – achtsam mit einander umgehen - uns respektvoll berühren – das Leben feiern können! Der Kreis ist noch sehr klein und ich bin auch noch etwas unsicher. Daher habe ich mich für Januar zu einem Frauentempelgruppen-Training der Awakening Women angemeldet um als Frau und als Gruppenleitung intuitiver und sicherer zu werden. Ich bin schon ganz gespannt – denn da werde ich mich auf all meine weiblichen Facetten einlassen müssen – nein dürfen!

 

Und wer weiß, wie sich das dann letztendlich auf meine Lust (die sexuelle und die Lebens-Lust im Allgemeinen) auswirken wird? Ich freue mich auf jeden Fall auf diesen Wandel!

 

Und: Ich gebe es zu, ich hab schon öfters was über Yoni-Massagen gelesen und finde es sehr beeindruckend und anziehend - aber ich hatte noch nicht den Mut es auszuprobieren... hier kommt für alle Neugierigen der Link zum Artikel #10 für die Blogparade von Ilona Tamas Weibliche Lust ab 40: Weckruf für mehr Lebendigkeit

 

Ganz besonders berührt hat mich der Artikel #13 von Anja Samya Voßmann Meine Yoni spricht mit mir. Voll normal! - ich wünschte, ich wäre schon so in meiner eigenen "weiblichen Weiblichkeit" angekommen!

 

Auch mit Astrologie und Horoskopen hatte ich bis jetzt noch nicht viel am Hut - um so interessanter finde ich den gestrigen Artikel #15 von Anna Roth Mars & Venus nach dem Wechsel – Natürlich bin ich schön, der mir noch mal einen anderen Blickwinkel auf meine Weiblichkeit eröffnet.

 

Auf jeden Fall wünsche ich uns allen einen urteils-freien und lust-vollen Umgang mit uns selbst - unseren Bedürfnissen und unserem Körper vor, während und nach den Wechseljahren! Und wenn du magst, schreibe mir gerne in den Kommentaren (oder auch per PN oder Mail), wie es dir mit deiner Lust ergeht.

 

 

 

(Bilder: Götz Schallenberg)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Sunita (Donnerstag, 15 November 2018 17:52)

    Wunderbar, so ein ehrlicher Beitrag. Danke

  • #2

    Doris (Donnerstag, 15 November 2018 18:03)

    Habe noch große Lust, auch mit 52 Jahren. Es macht mich nur traurig, weil es meinem Partner offenbar nicht so geht. Würde ich nicht die Initiative ergreifen, sehe es sehr schlecht aus. Bin neugierig, wie es sich in den nächsten Jahren entwickeln wird.

  • #3

    Andrea Stark (Donnerstag, 15 November 2018 21:26)

    Ihr Lieben - ich habe leider immer noch nicht herausgefunden, ob und wie ich eure Kommentare direkt beantworten kann...

    Liebe Sunita, vielen Dank für deine Rückmeldung! Ich habe einfach die Erfahrung gemacht, wenn ich offen erzähle, wie es mir geht, dann fällt es auch anderen leichter, sich selbst zu öffnen.

    Liebe Doris, wie schön, dass es dir da anders geht, als mir! Das es dich das mit deinem Partner traurig macht, kann ich gut verstehen... Aber auch Männer haben ja Hormone und deren Schwankungen... Ich wünsche euch, dass es sich für euch beide in eine gute Richtung entwickelt!

  • #4

    Anna Roth (Samstag, 17 November 2018 08:27)

    Hallo liebe Andrea,

    schöner authentischer Artikel, so richtig frisch geschrieben! Hab ihn unter meinem Artikel verlinkt. :-) Genau: der Anfang von etwas Neuem! Liebe Grüsse, Anna